15.12.2021 Windkraftanlagen sicher und wirtschaftlich befördern, mit einer Innovation der Max Wild Systementwicklung

Seit Kurzem ist das Innovationsprojekt aus der Zusammenarbeit mit der Goldhofer AG und Vestas Wind Systems A/S auf der Straße: Die Vestas-Klammer. Sie ermöglicht den Transport von Rotorblättern für Windkraftanlagen der Firma Vestas und erfüllt dabei höchste Sicherheitsstandards.

Die Dimensionen von Windkraftanlagen werden immer größer, denn die Energie aus Windkraft ist ein Erfolgsmodell, das weiter ausgebaut wird. Um die immer größer werdenden Bauteile sicher und dennoch zügig zu transportieren, wurde von der Goldhofer AG eine eigene Flotte mit Spezialfahrzeugen aufgebaut. Die Fahrzeuge basieren auf einem zwangsgelenkten Nachläufer für flexible Manövrierbarkeit inklusive Drehschemel und Vestas-Klammer.

Eingespannt und gesichert

Durch die gemeinsam entwickelte Vestas-Klammer wird die Spitze des Rotorblatts sicher eingespannt. Gleichzeitig kontrolliert eine spezielle Softwarelösung bei der Fahrt ständig den richtigen Druck auf das Bauteil, um die Klammer einerseits nicht zu beschädigen und zudem frühzeitig zu erkennen, falls sich ein Rotorblatt während der Fahrt aus der Klammer lösen sollte. Auf diese Weise lassen sich Rotorblätter von über 70 m transportieren.

Entwickelt und auf die Straße gebracht

Die Entwicklung und Programmierung der Steuerung des hydraulischen Interface und der Vestas-Klammer entstammt einer Zusammenarbeit der Goldhofer AG und unserer Max Wild Systementwicklung. Dabei wurde auch die Anbindung der Software in den Nachläufer des neuen Goldhofer-Spezialfahrzeugs sowie eine Überwachungsfunktion für den korrekten Einspanndruck entwickelt. Durch die Leistung der Systementwicklung war es schließlich möglich, alle Funktionen von Interface und Klammer über dieselbe Funkfernbedienung zu steuern wie den Nachläufer. Ein echtes Upgrade für komplizierte Transporte wie diesen.

Telefon: +49 8395 920-0

info@maxwild.com