06.04.2021 Spektakuläre Brückendemontage am Autobahndreieck Saarlouis

Stück für Stück musste sie weichen: Die alte Saarbrücke am Autobahndreieck Saarlouis wurde von den Profis ohne Grenzen in ihre Einzelteile zerlegt. Denn sie wird durch einen leistungsfähigen Neubau ersetzt.

Beim Abbruch des alten Bauwerks musste die Konstruktion aus hochfestem Spannbeton geleichtert werden, um sie danach auf Schwimmpontons ans Flussufer zu befördern und hier komplett zu zerkleinern.

Die Betonsegmente hatten ein Gewicht zwischen 6 – 10 t. Zum Abtrennen der Kragarme der Brücke und der massiven Metallplatte zwischen beiden Hohlkästen wurde ein Schneidrad verwendet.

„Die Brücke war quer vorgespannt und leistete konstruktiv heftigen Widerstand. Trotzdem war ich überrascht, dass das Schneidrad im Arbeitseinsatz keinen Unterschied machte zwischen Spannbeton und schlaffem, nicht vorgespanntem Beton. Mit unserer Kombilösung aus Diamantsägetechnik und Schneidrad kamen wir relativ schnell voran.“ so Max Fus, Bauleiter im Brückenabbruch bei Max Wild.

Anschließend wurden die Betonteile auf Schwimm-Pontons mit Lasttürmen abgelassen. Durch das Abpumpen des Ballastwassers der Plattformen entstand ein Auftrieb, der das Gewicht der Brückenteile stütze. Zentimeter für Zentimeter wurden die Plattformen im Wasser mit Seilwinden langsam flussaufwärts gezogen, hier abgeladen und anschließend durch das Abbruchteam von Max Wild zerkleinert und abtransportiert.

Der ganzen Aktion ging eine monatelange Planung voraus – beispielsweise kam das Schubschiff inklusive Pontons aus Berlin zudem musste der Pegel der Saar um 15 cm gestaut werden. Deshalb war sie für rund eine Woche lang für die Schifffahrt gesperrt.

Bis Ende 2022 soll nun die gesamte Baustelle, die derzeit die aufwändigste Straßenbaumaßnahme im Saarland ist, abgeschlossen sein.

Telefon: +49 8395 920-0

info@maxwild.com

WILD FUTURE DAY DIGITAL 2021

am 17. April 2021 ab 10.00 Uhr

Sei dabei beim zweiten Digitalen Ausbildungstag von Max Wild!