01.08.2018 Rettungshunde trainieren am Bahnhofsplatz in Ulm, auf dem Abrissgelände der Firma Max Wild

Mit fünf Rettungshunden und einem Rettungshund in Ausbildung nutzte die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Ulm am Mittwochabend das Areal des Bahnhofsplatzes für eine Trainingseinheit auf der Suche nach Verschütteten. Wenn der Ernstfall eintritt, dann geht es oft um Sekunden. Auf dem Abrissgelände der Firma Max Wild fand die Rettungshundestaffel laut Katja Feicht, erste Vorsitzende der Staffel, die optimalen Bedingungen vor: Meterhohe Schuttberge, rutschige Untergründe und zahlreiche Armierungseisen schaffen die besten Voraussetzungen für ein Training. „Nur, wenn unsere Trümmersuchhunde mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert werden, sind sie optimal auf den Ernstfall vorbereitet“, so Feicht. Regelmäßig überlässt Max Wild entsprechendes Abrissgelände nach Feierabend. Für die Ulmer Rettungshundeführer „ein absoluter Glücksfall“. Bauleiter Rainer Hartwig, der die Abbruchbaustelle in Ulm leitet, freut sich, zumindest ein Stück weit, helfen zu können.

Wir sind dabei:

Allgäuer Lehrstellenbörse in Kempten und BAUPLUS 2019 in Biberach

Besuchen Sie uns am Wochenende vom 23.03 - 24.03.2019