03.12.2019 Bald steht der Rohbau – DIE WERKSTATT nimmt Form an

Es tut sich was auf dem Betriebsgelände von Max Wild. Derzeit sind bis zu sechs Gewerke gemeinsam an der Arbeit, um den Bau für DIE WERKSTATT voranzutreiben. Unter anderem werden die letzten Dachelemente verlegt sowie die Fassade vollständig verschlossen. Gleichzeitig führt ein eigenes Max Wild Team die vorgesehenen Tief- und Erdbauarbeiten aus. Als nächstes soll dann der Grundleitungsplan mit Abwasser, Wasser, Gas und Öl umgesetzt werden. Dazu gehört auch die Realisierung der Regenwasser Retentionsfläche inklusive Zisterne. Durch das System wird das Wasser für die Weiterverwendung im Gebäude gesammelt. Das Regenwasser dient später zur Kühlung des Gebäudes und zum Betrieb der Waschstraßen.

Ein Plan, ein Ziel – Schritt für Schritt zur Fertigstellung

Ziel ist es, vor Weihnachten noch einen guten Stand für die kommenden Arbeiten im neuen Jahr zu  erreichen. Das bedeutet, dass in jedem Fall der Hauptrohbau abgeschlossen sein soll. Aus diesem Grund werden viele Arbeiten gerade parallel ausgeführt. Für die nötige Koordination der Tief- und Erdbauarbeiten sorgen die Bauleiter Alexander Storrer und Michel Kaufmann.

Schon im Februar 2020 soll dann, soweit es die Witterung erlaubt, mit dem technischen Innenausbau begonnen werden. Ebenso werden das Heiz- und Kühlkonzept sowie die geplanten geothermischen Anlagen, wie die Erdwärmepumpe und das Eigenstromnetz mit Solarstrom, umgesetzt.

Das Projektteam trifft sich im zweiwöchigen Rhythmus

Damit alle Schritte planmäßig ausgeführt werden können, trifft sich das Projektteam zweiwöchentlich zum gemeinsamen Jour fixe. In den Terminen tauschen sich alle am Tief- und Hochbau beteiligen Partner zu anstehenden Spezialthemen aus. Das Hand-in-Hand-Arbeiten der Partnerfirmen ist Grundlage für die Umsetzung des hochmodernen Werkstattgebäudes. Dadurch liegen aktuell auch alle Arbeiten vollkommen im Zeitplan.

Umso mehr steigt nun die Vorfreude auf die Eröffnung der WERKSTATT. Denn mit der Fertigstellung kann dann gleichzeitig auch der erste von drei Bauabschnitten des Generalhofflächenplans für das Gelände Max Wild abgeschlossen werden. Die beiden weiteren Abschnitte, auf dem rund zehn Hektar großen Gelände, werden anschließend bebaut.

Das Werkstattteam steht bereits in den Startlöchern

Nun liegt aber erst einmal der Fokus auf der neuen Werkstatt, die vor allem eine Anlaufstelle für B2B Kunden sein soll, die ihre Flotten, Maschinen und Geräte instand halten wollen. Zusätzlich wird DIE WERKSTATT aber auch ein Service Point für Privatkunden und Mitarbeiter, die Werkstattservices wie Reifenwechsel, TÜV &. Co. in Anspruch nehmen möchten. Im neuen Jahr hat sich Max Wild also viel vorgenommen, deshalb sucht das Team in der top ausgestatteten Werkstatt auch noch Verstärkung.

Wer den Baufortschritt live mitverfolgen möchte, für den steht auf unserer Startseite der Link zur Webcam bereit.

Telefon: +49 8395 920-0

info@maxwild.com