Renaturierung bei Datthausen

Datthausen an der Donau: Die Renaturierung der Donau nahe des Obermarchtaler Teilortes Datthausen ist abgeschlossen. Die erforderlichen Aushubarbeiten, durch unsere Tiefbauprofis, sollen im Februar 2018 fertiggestellt werden.


Im Auftrag des Regierungspräsidiums Tübingen wurde die Donau bei Datthausen umgestaltet. Durch die naturnahe Böschung wird so neuer Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt geschaffen.

Bereits im Juli 2017 erfolgte der Startschuss für die Renaturierung des Donauabschnitts. Auf einem mit Aluminiumplatten verstärkten Feldweg fuhren unsere Bagger und Lkw von Zwiefaltendorf aus zum Ufer, und stellten auf der rechten Donauseite das Ufer grob her.

Der Feldweg wurde mit Aluminiumplatten verstärkt


Nahezu 1.000 Kubikmeter Humus wurden dabei abgetragen und in Erbach entsorgt. Rund 9.000 Kubikmeter Erde wurden ausgehoben, die vorhandenen Uferböschungen anschließend entfernt, damit sich der Fluss ins Gelände ausdehnen kann.

Nahezu 1.000 Kubikmeter Humus wurden abgetragen

Auf Grund der vorherrschenden Witterung verzögern sich die Wegearbeiten. Bauleiter Markus Locher rechnet nach dem derzeitigen Baufortschritt mit dem Projektabschluss bis Mitte Februar 2018, sofern sich im Winter keine weiteren witterungsbedingten Verzögerungen ergeben.

 

 

Dezember 2017